Rasse

Geschichte:
Dieser Terrier hat seinen Ursprung in den Industriegebieten Nordenglands. Die ursprünglich so genannten "Black and Tan Terrier" waren schnell genug, um schädliche Nagetiere erbeuten zu können. Aus dem kurzhaarigen Schlag dieser Terrier hat sich dann der Manchester Terrier entwickelt, vermutlich unter Einkreuzung von Whippets, von denen diese Rasse ihre Geschmeidigkeit und Eleganz geerbt hat. Seinen heutigen Namen erhielt sie erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts.

Die Jagd auf Ratten war damals auch eine Art Sport. Es wurden Wettkämpfe abgehalten, und man hat auf die Hunde gewettet. Der Rekord waren hundert Ratten, die innerhalb von 6 1/2 Minuten von einem Manchester Terrier getötet wurden.

Um 1900 wurde diese Rasse in Deutschland eingeführt. Nach dem Zweiten Weltkrieg war sie aber wieder verschwunden. Erst 1971 gelangte wieder ein Manchester Terrier nach Deutschland. Seit 1977 werden die Hunde bei uns gezüchtet, wenn auch in geringer Zahl.

Charakter:
Der Manchester Terrier ist ein eleganter und pflegeleichter Familienhund. Er hat ein wachsames, fröhliches Wesen, ist Fremden gegenüber zurückhaltend, aber nicht aggressiv. Da er arbeitsfreudig und eifrig ist, lässt er sich relativ leicht erziehen und zum Begleithund ausbilden. Bei den verschiedenen Hundesportarten wie Agility oder Turnierhundesport ist er mit Begeisterung bei der Sache. Er begleitet seine Menschen aber auch einfach gerne beim Joggen und Radfahren, da er mühelos große Geschwindigkeiten erreichen kann. Er braucht also viel Bewegung. Erhält er genügend Auslauf, ist er ein zuverlässiger Begleiter und ein äußerst angenehmer und ruhiger Hausgenosse, der sich auch in einer Stadtwohnung wohl fühlt.

Gesundheit:
Eine gesunde, robuste Rasse. Die Lebenserwartung des Manchester Terriers beträgt etwa 12 bis 15 Jahre. Es gibt einige wenige Einzeltiere mit der relativ seltenen Blutkrankheit von Willebrand's Disease (vWD). Wir als Züchter empfehlen deshalb, beim Welpenkauf darauf zu achten, dass für die Elterntiere ein Gentest (Bluttest) mit dem Ergebnis "Genotyp N/N" vorliegt.

Rassemerkmale:
Ein schlanker, schwarzlohfarbener Hund, Widerristhöhe etwa 38 - 41 cm, Kopf keilförmig, enger Lefzenschluss. Ohren klein, v-förmig, dunkle Augen. Der Körper ist elegant, in der Lendenpartie leicht hochgezogen. Läufe lang, kleine Pfoten mit schwarzen Nägeln. Rute lang, sich verjüngend, nicht über Rückenhöhe getragen. Die lohfarbenen Markierungen müssen sehr präzise platziert sein, lohfarbene Flecken über den Augen, auf den Wangen, im lohfarbenen Bereich über den Vorderpfoten schwarze "Daumenmarken", lohfarbene Läufe und Fang. Das Haar ist kurz und sehr leuchtend, die Lohfarbe sollte immer reich und dunkel sein. Das kurze, glatte Fell ist äußerst pflegeleicht.

Quellen:
Ulmers Großes Lexikon der Hundrassen - ISBN 3-8001-4614-2 Ulmer Verlag
Kynos großer Hundeführer - ISBN 3-929545-29-2 Kynos-Verlag

Welpenstatistik Deutschland ab 2003:

2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
83
85
119
84
92
100
77
93
75
58
69
51
71
70

Quelle: Zuchtbücher - Klub für Terrier